Gun Barrel – German Metal Attack in Geiselwind

Den Abend eröffneten Gun Barrel aus Köln. Die selbst ernannten Metal Rock’n’Roller legten los wie die Feuerwehr, wobei sie nichts löschen mussten.

Ganz im Gegenteil, die Jungs konnten den bereits anwesenden Fans von Beginn an mächtig Feuer unterm Hintern machen. Die Band verspricht bekanntlich, immer voll auf die Zwölf zu geben, was sie auch in Geiselwind einlösten. Ihren schnörkellosen, dreckigen und flotten Metal betonten die Jungs auch optisch: Als Toni Pinciroli an den Drums loslegte, hätte auch The Animal aus der Muppet Show gestaunt, so vehement drosch Toni auf seine Felle ein. Vor ihm wuselten Sänger Patrick Sühl, Bassist Tomcat Kintgen und Gitarrero Rolf Tanzius über die Bühne und hatten sichtlich Spaß an ihrer „Arbeit“. Das Publikum wusste es zu danken und verabschiedete Gun Barrel nach rund einer halben Stunde mit „Zugabe“-Rufen. Das erleben nicht viele Vorbands.

Vollständigen Bericht lesen? HIer klicken

Quelle: Artikel und Fotos von Florian Stangl @ tribe-online.de